Alpaka vs. Lama

Was ist der Unterschied zwischen einem Lama und einem Alpaka?

So erkennt man ein Alpaka

Egal ob Lama, Alpaka, Vikunja oder Guanako – sieht man hierzulande eines dieser Tiere, wird es meistens als LAMA erkannt. Das ist aber nicht immer richtig. Auch vor unserer Alpakaweide hören wir die Passanten relativ häufig rufen „Oh schau mal, da sind ja Lamas!“ Sogar unsere Kinder verdrehen dann schon genervt die Augen und grummeln: „Das sind doch Alpakas.“

Ok, alle vier gehören zu der Familie der Kamele. Vikunjas und Guanakos sind Wildtiere, die sogar eine Zeit lang vom Aussterben bedroht waren. Beide Rassen gibt es relativ selten in Deutschland. Noch schnell ein Hinweis für Besserwisser: Das Alpaka stammt vom Vikunja und das Lama vom Guanako ab. Damit auch ihr zukünftig ein Lama vom Alpaka unterscheiden könnt, helfen wir hier gerne weiter:

Die 3 wichtigsten Unterschiede zwischen Alpakas und Lamas

Eckig oder rund?

Lamas sind viel größer und robuster gebaut als Alpakas. Der Brustkorb wirkt dreieckig. Das Lama hat eine Schulterhöhe von etwa 130 cm und bringt schnell auch mal 140 kg auf die Waage.

Alpakas sind dagegen mit einer Schulterhöhe von etwa 90 cm eher die Miniausgabe des Lamas und mit einem Gewicht um die 60 kg viel besser händelbar. Außerdem wirkt der Körperbau eines Alpakas runder.

Bananen- oder Speerspitzenohr?

Falls ihr beim Schätzen von Größe und Gewicht schnell daneben liegt, haben wir einen super Tipp: Schaut euch mal den Kopf genau an!

Der Kopf wirkt dreieckig. Die Nase hat kurzes Fell und ist ziemlich lang gezogen. Die Ohren sind lang und sichelförmig. Merkt euch das am Besten mit „Bananenohren“. Dann steht ihr vor einem Lama!

Ist der Kopf rundlich, recht stark und dicht behaart und die Nase ziemlich kurz? Die Ohren sind verhältnismäßig kurz und laufen wie eine Speerspitze zusammen? Dann steht ihr vor einem Alpaka!

Grob oder fein?

Weil Alpakas hauptsächlich für die exklusive Wollgewinnung gezüchtet werden, ist ihr Fell gleichmäßiger, dichter und feiner strukturiert als das des Lamas.

Das Lama ist als Lastentier gedacht. Es ist dünner bewollt und hat eine weiche, dichte Unterwolle – aber ein groberes, oft zotteliges Oberhaar.